Highlights | Tagebuch

[2018] Das letzte Jahr

21. Januar 2019

Ein bisschen sehr verspätet kommt hier der obligatorische Jahresrückblick. Schon mal vorab als kleiner Spoiler: 2018 war ein ziemlich gutes Jahr! So darf es von mir aus gerne weitergehen.

Ich hatte es wieder mal zum Wave-Gotik-Treffen geschafft, auch wenn ich leider mittendrin krank geworden bin. Aber ich habe trotzdem versucht es so gut wie möglich zu genießen.

Es gab wieder Konzerte! Im Februar war ich bei Electric Six im Monkey’s Music Club in Hamburg. Ich bin schon ewig großer Electric Six-Fan und daher konnte ich mir das nicht entgehen lassen. Ein kleiner Club, großartige Stimmung, ein mega tolles Konzert und nach dem Auftritt kam Sänger Dick Valentine von der Bühne ins Publikum, stand plötzlich vor mir und nahm mich in den Arm. Oh boy. Ich war früher so in diesen Typen verknallt und bäm, dann passiert sowas. Ich war noch ein paar Wochen lang danach auf Wolke 7.

Im Sommer folgte dann mein sechstes Konzert meiner Lieblingsband: Nine Inch Nails live in Berlin. Mein Freund hatte sich netterweise bereit erklärt, einfach mitzukommen, obwohl er mit der Band nicht viel am Hut hatte (DANKE!!!). Also gab es einen eintägigen Workshop „Die Musik von Nine Inch Nails“ von mir für ihn, um ihn dafür gut vorzubereiten und es war wieder ein sehr schönes Konzert bei bestem Wetter (es war nämlich Open Air in der Zitadelle).

Die Rocket Beans hatten uns im Brettspiel-Café Würfel & Zucker besucht! Und zwar haben sie bei uns eine Folge Pocket Beans gedreht, in der es unter anderem um Brettspiel-Apps geht. Als regelmäßige Rocket Beans-Guckerinnen war das für uns ziemlich aufregend, einfach mal Budi und Co. zu Gast zu haben und mit ihnen quatschen zu können. Hier kann man sich die Folge ansehen.

 

Gelesenes

2018 gab es wieder mal ziemlich gute Bücher! Ich habe sogar wieder relativ viel gelesen und mein Goodreads-Ziel von 33 Bücher erreicht – und mit 37 gelesenen Büchern sogar überschritten. Hier geht es zu meinem “Jahr in Büchern“.

Diese hier haben mir am besten gefallen: Los ging es mit Die Zeitmaschine von H.G. Wells. Ein relativ dünnes Büchlein, aber nach der letzten Seite saß ich erst mal wie betäubt rum und musste all das verarbeiten, was sich nach der Geschichte vor meinem inneren Auge abspielte. Wie sich Wells Ende des 19. Jahrhunderts die weit entfernte Zukunft vorstellte, hat mich noch eine ganze Weile beschäftigt.

Passenderweise hatte ich kurz vorher QualityLand von Marc-Uwe Kling gelesen, wo es ebenfalls um eine Zukunftsvision ging. Danach jedenfalls hatte mich das Thema so gepackt, dass ich mich erstmal mit sämtlichen Dystopien eindeckte …

Richtig großartig fand ich The Frighteners, worüber ich hier auch schon mehr geschrieben habe. Hier geht es um die Liebe zu Horror und allem Makaberen und wo das herkommt und ob das eigentlich gut ist. Peter Laws schreibt so unterhaltsam, dass ich mich auf so viel mehr von ihm freue. Autoren-Entdeckung No. 1 im Jahr 2018! Und dieses Buch hier ist ein Muss für jeden Horrorfan.

Gegen Ende las ich dann Der Teufel von Chicago von Erik Larson. In dem Buch geht es um die Weltausstellung in Chicago Ende des 19. Jahrhunderts und den Serienmörder H.H. Holmes, der die trubelige Aufbruchsstimmung in der Stadt nutzte, um Opfer in sein eigens errichtetes Horrorhaus zu locken. Auch wenn hier wahre Begebenheiten berichtet werden, liest sich das alles mehr wie ein Kriminalroman – ich konnte es jedenfalls kaum aus der Hand legen. Wer ebenfalls eine Schwäche für die Zeit hat und/oder die Geschichte um H.H. Holmes spannend findet, sollte sich das mal ansehen.

 

Gesehenes

Top Filme

Zwar kein Film, aber Nanette von Hannah Gadsby war eine der beeindruckendsten Sendungen in dem Jahr für mich. Ein im weitesten Sinne Stand-Up Programm, wo einem das Lachen aber im Halse stecken bleibt. In Zeiten von #MeToo und Co. findet sie genau die richtigen Worte zur richtigen Zeit. Wer es noch nicht gesehen hat: Unbedingt ansehen! Dauert nur 70 Minuten und findet ihr auf Netflix.

Es gab Kino! Ich war alleine in Avengers Infinity War (dass mich die Marvel-Filme doch mal packen würden, ne? Ich hätte es nicht gedacht!) und das war super. Gesehen hatte ich außerdem noch Ant-Man und Black Panther (letzterer ist zum Lieblings-Marvel geworden).

In Berlin haben wir uns Hereditary im Kino angesehen. Ich habe den kompletten Film lang glaube ich nicht geatmet. Naja ok, das ist übertrieben. Ich habe ab einer gewissen Stelle, mit der ich absolut nicht gerechnet hätte, nicht mehr geatmet. Was für ein Film!

Top Serien

Richtig gut gefallen, und damit hätte ich gar nicht mal gerechnet, hatte mir The Haunting of Hill House. Ich fand es super, wie sich jede Folge mit einem Familienmitglied beschäftigt und dann ab der Mitte der Staffel alle Fäden zusammenlaufen. Genau die richtige Prise Horror, versteckte Geister, tolle Atmosphäre!

Podcast

In 2018 habe ich einige tolle Podcasts entdeckt, und bereits entdeckte regelmäßig weitergehört. Eine Neuentdeckung ist Proud to be Sensibelchen von Maria Anna Schwarzberg. Bei ihr geht es um alle möglichen Themen, immer mit dem Fokus auf der (Hoch-)Sensibilität, aber auch so kann man viel erfahren und lernen. Ich schaffte es sogar zu einem Hamburger Stammtisch rund um den Podcast, wo Maria Anna ebenfalls dabei war, was eine ganz interessante Erfahrung war.

Ende mit Schrecken habe ich auch 2018 sehr geliebt. Es geht um gruselige Geschichten, urbane Legenden und Creepypastas. Meine Lieblingsfolge bisher: Unheimlich Persönlich. Hier erzählen Hörerinnen und Hörer ihre gruseligsten, selbst erlebten, Geschichten und ich habe lange nicht mehr so viel Angst vorm Einschlafen gehabt, wie nach dieser Folge.

Jetzt geht es direkt weiter mit 2019. Ich bin sehr gespannt auf das Jahr, weil ein paar schöne Dinge in Planung sind. Ich hoffe jedenfalls, dass das Jahr 2019 ein schönes für uns alle wird, auf das wir im Dezember gerne zurück blicken!

  1. Hey 🙂
    Das ist auch ein schöner Jahresrückblick.
    Oh, die Zitadelle find ich auch super schön – wir waren dort mal bei einer Fledermaustour <3

    Marveeel 😀 <3
    Hast du denn auch Guardians of the Galaxy gesehen?

    Proud to be Sensibelchen hat mir auch eine Freundin empfohlen, leider hab ichs noch nicht so richtig geschafft reinzuhören 😡
    Aber ich hab jetzt etwas mehr Zeit, vielleicht ja dann hmm…

    Liebe Grüße,
    Shirisu <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere