Life in a Week/Month

Life in a Week – No. 1/18

7. Januar 2018

Ich hoffe ihr seid inzwischen alle gut im neuen Jahr angekommen. Mich hat auch der Alltag wieder und bisher läuft es mit dem Vorsatz, regelmäßiger zu lesen echt gut: Dank neuer 35-minütiger U-Bahnfahrt zur Arbeit jeden Tag. Ich finde es super!

Daher ist Buch Nummer 1 in diesem Jahr auch schon gelesen:

Gelesenes

Marc-Uwe Klings „QualityLand“. Seit einigen Wochen finde ich das Thema Digitalisierung und wo die Reise noch hin geht total faszinierend. Daher hatte ich dann auch total Lust auf diesem Roman: Die Geschichte spielt in einer nicht allzu entfernten Zukunft in QualityLand und alles ist durch Algorithmen optimiert. TheShop weiß, was man sich wünscht und schickt per Drohne einfach all das zu, ohne dass man es bestellen muss. Den wirklich richtigen Partner findet man per Partnervermittlung. Und wie viel Mühe sich die Polizei bei ihrer Ermittlung gibt, sollte man einem Verbrechen zum Opfer fallen, hängt vom eigenen RateMe-Rang ab.

„QualityLand“ ist ein satirischer Roman, der einfach mal alles auf die Spitze treibt, womit wir uns heutzutage unseren Alltag „verbessert“ haben. Ich liebe Klings „Känguru-Chroniken“ und habe mich vor allem über den einen oder anderen Insider hier gefreut. Wer diese Art von Humor und philosophische Gedankenspiele mag, sollte auch mal in „QualityLand“ reinlesen. Es gibt übrigens zwei verschiedene Ausgaben, eine helle und eine dunkle. Zwischen den Kapiteln gibt es immer wieder kleine Geschichten und „Werbung“, wodurch die Bücher sich unterscheiden. Damit man aber nicht beide Ausgaben kaufen muss, um alles lesen können, gibt es am Ende der Geschichte einen Link, der die Leser zu allem Verpassten führt. Definitiv schon eins meiner Lieblingsbücher in 2018!

Apropos Digitalisierung und Zukunft: Hat jemand von euch schon „Das Erwachen“ von Andreas Brandhorst gelesen und kann es empfehlen? Ich überlege nämlich, damit als nächstes meinen Appetit auf das Thema zu stillen… Interessant zu diesem Thema ist übrigens auch dieses “Almost Daily” der RocketBeans mit Brandhorst.

Als nächstes geht es für mich weiter mit „Der Fall des Baumeisters (Hawksmoor)“ von Peter Ackroyd. Ackroyd ist vor allem bekannt für seine Bücher über historische Themen und er hat wohl zu jedem Winkel der Londoner Geschichte schon etwas veröffentlicht. Dieses Buch habe ich mir nun aber vorgenommen, weil es Buch Nummer eins im „Bowie Book Club“ ist. Dazu hat der Sohn von David Bowie, Duncan Jones, für 2018 aufgerufen. Gemeinsam werden die 100 Lieblingsbücher von Bücherwurm Bowie gelesen. Ich habe keine Ahnung, wie lange ich durchhalte, gerade weil mich einige Bücher nicht so wirklich interessieren, aber dieses hier hörte sich sehr spannend an und ich habe noch nie was von Peter Ackroyd gelesen, daher versuche ich es mal!

Gesehenes

Passend zu meiner Lektüre von „QualityLand“ startete auf Netflix die vierte Staffel „Black Mirror“. Die Serie gefällt mir so, so gut und dadurch, dass es sich um eine Anthologie handelt und die Folgen nicht (wirklich) zusammenhängen, gibt es in jeder Folge einen anderen, meistens echt beängstigenden und faszinierenden Blick auf eine mögliche Zukunft. Wer dieses Thema mag, sollte unbedingt mal reinsehen!

Gespieltes

Über Silvester haben wir „Pandemic Legacy Staffel 2“ gespielt. Das Legacy-Prinzip ist es, dass man das Spiel beim Spielen verändert, man beklebt und beschreibt den Spielplan und zerreißt Karten. Man kann es theoretisch nur ein Mal spielen, allerdings besteht das Spiel (wie Teil eins) aus 12 Monaten, die man je nach Erfolgen/Misserfolgen 12 bis 24 Mal spielen kann. Wir sind inzwischen bei Juni und während ich den Hype um Staffel 1 nicht so ganz nachvollziehen konnte, packt mich dieses hier total. Das Prinzip ist ein wenig anders, weil man aufpassen muss, dass sich eine Stadt gar nicht erst infiziert, während man sonst vor allem damit beschäftigt war, die Ausbreitungen der Krankheiten zu verhindern. Ich freue mich schon total auf unsere nächsten Runden!

Dann haben wir von Escape Room von Noris die beiden Virtual Reality-Abenteuer gespielt. Bei einem ging es in ein U-Boot, das wir wieder startklar kriegen mussten, im anderen waren wir mit dem Helikopter abgestürzt und mussten irgendwie Hilfe holen. Dabei hat man wieder den Chrono Decoder dabei (es geht aber auch über eine App) und das gewohnte Spielmaterial. Aber eben auch eine Virtual Reality-„Brille“, in die ein Handy mit der App kommt. Hier sieht man dann den jeweiligen Schauplatz, kann sich um 360° drehen, Hinweise finden und muss auch hier Dinge bewegen/eingeben, um die Rätsel zu lösen. Ich fand es wirklich sehr cool gemacht und das zeigt auch schon, wo die Reise mit diesen Escape-Spielen hingehen kann. Tipp übrigens beim Spielen mit dem Chrono Decoder: Wechselt regelmäßig die Batterien. Wenn sie zu schwach sind (was bei uns schon nach Spiel Nr. 7 der Fall war), sagt es ständig, die richtigen Antworten seien falsch. Das ist echt super frustrierend, weil man es halt nicht merkt, sondern weiter rätselt, obwohl man die Antwort schon hat. Habe ich von einem Freund gehört. Und so. Ehem.

Es gibt inzwischen auch schon erste „echte“ Escape-Räume, die Virtual Reality-Abenteuer anbieten. Und ich beneide jeden, der nicht wie ich an Motion Sickness leidet und der das alles spielen kann, ohne dass man danach komplett krank ist …

Habt ihr schon mal was in dieser Virtual Reality getestet? Vielleicht sogar schon die Noris-Spiele gespielt?

 

  1. Ich freue mich, dass dir “QualityLand” und auch “Black Mirror” so gefällt, Ich habe bei letzterem jetzt mal in die neue Staffel hineingeschaut und ich habe einfach dermaßen Probleme, dass es einfach nicht mehr sooo düster und britisch ist seit Netflix übernommen hat. Das deprimiert mich richtig.

    1. Stimmt, das mit Black Mirror ist mir gar nicht so aufgefallen, aber du hast recht. Verdammt, jetzt will ich die alle noch mal gucken, um mal bewusst drauf zu achten, auf die Unterschiede…

      Und ja, QualityLand war echt großartig. Ich hatte einige Bedenken, weil ich so viele gemischte Meinungen gelesen hatte, aber ich habe direkt nachdem ich das Buch zur Seite gelegt habe, mit dem Hörbuch (helle Edition ;)) angefangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere